Inhalt

Unter dem Motto »Schmuckfieber« bieten Museumspädagogen Schmuckbetrachtungen und kreatives Schmuckgestalten an. Im Anschluss an eine themenbezogene und dialogorientierte Museumserkundung gestalten die Teilnehmer in der Schmuck- und Malwerkstatt ein individuelles Schmuckstück, das sie mit nach Hause nehmen.

Mögliche Themen

Freundschaftsschmuck; Erinnerungskultur — Souvenirschmuck; Stadtgeschichte und Pforzheimer Schmuckindustrie; das Eigene und das Fremde — Schmuck aus aller Welt; Schmuck aus Natur-, Recyclingmaterialien, Papier und Textil; Themen, die auf aktuelle Unterrichtsinhalte zugeschnitten sind, darunter Mathematik, Geschichte, Geographie, Religion, Kunst, Deutsch, Englisch, Gemeinschaftskunde, Verbundfächer etc.

Zusätzliches didaktisches Angebot

  • Förderung der Sprechmotivation durch Schreibübungen; Kombination der Museumsführung mit der Erstellung von ABCDchen, Elfchen und anderen kreativen Schreibformen
  • Mit kleinen »Sprachinseln« werden die Fremdsprachen Englisch oder Französisch in den Museumsbesuch integriert.

Ziele

Kindern und Jugendlichen auf lebendige Art und Weise Kulturgeschichte vermitteln, Neugier auf Schmuck wecken, Schmuckstücke als Ausgangspunkt für fächerübergreifendes Lernen nehmen, den Teilnehmern einen erlebnisorientierten Museumsbesuch anbieten und beim kreativen, zweiten Teil zu eigenem schöpferischem Gestalten anregen.

  • Zwei Stunden
  • für Kindergartengruppen im Vorschulalter und Schulklassen aller Schularten und Klassenstufen
  • 2 € pro Teilnehmer für Schulklassen und Kindergartengruppen aus Pforzheim (mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Pforzheim), 190 € für Gruppen außerhalb Pforzheims
  • Termine nach Vereinbarung. Aufgrund des jährlich begrenzten Kontingents bitte sehr frühzeitig anmelden!