Zum Inhalt springen

Informationen für Lehrerinnen und Lehrer

Übersicht der Angebote für Kitagruppen und Schulklassen

Für Kinder und Jugendliche, ob Kitagruppe oder Schulklasse, gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten, das Schmuckmuseum zu entdecken: von einer Führung mit dem KinderSchmuckmuseum über Workshops bis zu speziellen Programmen für Schulklassen – oder mit Schmucki der Perlsau und dem KinderMuseumsführer.

Die museumspädagogischen Angebote werden vom Förderverein des Schmuckmuseums ISSP unterstützt.

 

 

Kitas auf Museumstour

Angebot für Kitagruppen

Die Kooperationspartner Kulturamt, Schmuckmuseum und das Jugend- und Sozialamt freuen sich außerordentlich, dass dieses Projekt bereits seit über zehn Jahren für begeisterte Rückmeldungen sorgt.

Jede teilnehmende Kita besucht die städtischen Museen oder den Stadtraum unter einem selbstgewählten Thema, das in Kooperation mit den Museumspädagogen aufbereitet wird. Die thematische Vor- und Nachbereitung in der Kita verbindet die einzelnen Veranstaltungen zu einem großen Ganzen. Dieses nachhaltige Lernen wird durch ästhetisch-kreative Methoden verstärkt.

Je nach Themenwahl erkunden die Kinder im Schmuckmuseum zum Beispiel die Anfänge der Goldstadt, beschäftigen sich mit Tiermotiven im Schmuck, verknüpfen Märchen oder die einmalige Architektur mit der Ausstellung. Im Anschluss an den Museumsbesuch wird in der Schmuckwerkstatt themenbezogen kreativ gearbeitet.

Kontakt

Team Kulturelle Bildung

+49 7231 39 2079

+49 7231 39 3779

 

Von der Idee zum Produkt

Was hat Schmuck mit Physik zu tun?

Im Rahmen naturwissenschaftlicher Fächer befassen sich die Schüler aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Thema Schmuck. Durch den Besuch öffentlicher Einrichtungen in Pforzheim und die Beschäftigung mit der Pforzheimer Schmuckindustrie erhalten sie realitätsnahe und erlebnisorientierte Einblicke in dessen kulturhistorische, technische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte. Lehrern stehen zur Unterrichtsvorbereitung Arbeitsblätter zur Verfügung, die nach eigenem Ermessen eingesetzt oder ergänzt werden können

Für dieses Projekt erhielt das Schmuckmuseum die Auszeichnung »Ausgewählter Ort« von der Standortinitiative »365 Orte im Land der Ideen«.

Im Rahmen des Projekts besuchen die Schüler das Schmuckmuseum und das Technische Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie sowie auf eigene Initiative das Stadtarchiv, die Goldschmiedeschule und Unternehmen der Schmuckbranche.

Information und Anmeldung

+49 7231 39 2126

 

Selbst Schmuck herstellen

Workshops

Die Teilnehmer entwerfen eigene Schmuckstücke und setzen ihre Ideen gleich um.

Nach einem Blick ins Museum wenden sie unter Anleitung von Schmuckdesignern und Museumspädagogen selbst verschiedene Kreativtechniken an: Sie bearbeiten Papier, Kunststoffe und Holz oder fügen Perlen zu eigenen Kreationen. Anschließend darf jeder seinen Schmuck mit nach Hause nehmen.

Die Workshops können thematisch offen sein oder abgestimmt auf die Inhalte der jeweiligen Sonderausstellung oder die Jahreszeit und zusätzlich mit einer Führung kombiniert werden.

Zwei Stunden, für Gruppen und Schulklassen ab Grundschulalter, maximal 15 Teilnehmer, 200 € inkl. Materialkosten, bei größerer Teilnehmerzahl können parallele Workshops angeboten werden.

Information und Anmeldung

+49 7231 39 2126

 

Schmuckgeschichten

Führung für Kinder oder Jugendliche

Die jungen Museumsgäste gehen auf Entdeckungsreise in die Schmuckgeschichte. Sie erfahren, wie man sich einst mit Amuletten schützte, mit welcher Kunstfertigkeit schon die Etrusker Gold verarbeiteten oder was für kostbare Stücke feine Damen im Barock trugen.

45 Minuten, für Gruppen und Schulklassen ab Vorschulalter, maximal 25 Personen je Gruppe, Führungskosten 25 €, bei größerer Teilnehmerzahl können parallele Führungen angeboten werden, Eintritt bis 14 Jahre frei, ab 15 Jahren 2,50 € Eintritt pro Person.

Information und Anmeldung

+49 7231 39 2126

 

Das KinderSchmuckmuseum

Führung für Kinder oder Jugendliche

Werden Sie mit dem KinderSchmuckmuseum selbst aktiv.

In einer lustig bunten Holzkiste auf Rollen gibt es allerlei Klappen und Schubladen, hinter denen sich unterschiedliche Schmuckstücke verbergen. Die gilt es nach Herzenslust herauszunehmen, zu erkunden und vor dem Spiegel anzuprobieren. Je nach Interesse können andere inhaltliche Schwerpunkte gesetzt werden.

Für Jugendliche ab 13 Jahren stehen Museumsspiele bereit.

Information und Anmeldung

07231 39 2126

 

Die Lernwerkstatt

Ein außerschulischer Ort zum selbständigen Erkunden

Lehrer haben die Möglichkeit, das Schmuckmuseum mit ihren Schülern selbständig zu nutzen. So kann der Unterricht unmittelbar nach dem Museumsbesuch in der Lernwerkstatt fortgesetzt werden. Das Erlebte wird zeitnah reflektiert und mit fachbezogenen Aufgaben vertieft.

Kunstlehrer können im Schmuckmuseum eigenverantwortlich Workshops geben (bitte vorher reservieren und Material und Hilfsmittel mitbringen).

Auf Wunsch können dazu museumspädagogische Angebote gebucht werden:

  • thematisch akzentuierte Führungen
  • Workshops in der Schmuck- und Malwerkstatt, bei denen die Schüler mit unterschiedlichen Materialien experimentieren - bis zum eigenen Schmuckstück.
Information und Anmeldung

07231 39 2126

 

Schmuckfieber

Schmuckbetrachtungen und kreatives Schmuckgestalten

Unter dem Motto »Schmuckfieber« bieten Museumspädagogen Schmuckbetrachtungen und kreatives Schmuckgestalten an. Im Anschluss an eine themenbezogene und dialogorientierte Museumserkundung gestalten die Teilnehmer in der Schmuck- und Malwerkstatt ein individuelles Schmuckstück, das sie mit nach Hause nehmen.

Mögliche Themen

Freundschaftsschmuck; Erinnerungskultur — Souvenirschmuck; Stadtgeschichte und Pforzheimer Schmuckindustrie; das Eigene und das Fremde — Schmuck aus aller Welt; Schmuck aus Natur-, Recyclingmaterialien, Papier und Textil; Themen, die auf aktuelle Unterrichtsinhalte zugeschnitten sind, darunter Mathematik, Geschichte, Geographie, Religion, Kunst, Deutsch, Englisch, Gemeinschaftskunde, Verbundfächer etc.

Zusätzliches didaktisches Angebot

  • Förderung der Sprechmotivation durch Schreibübungen; Kombination der Museumsführung mit der Erstellung von ABCDchen, Elfchen und anderen kreativen Schreibformen
  • Mit kleinen »Sprachinseln« werden die Fremdsprachen Englisch oder Französisch in den Museumsbesuch integriert.

Ziele

Kindern und Jugendlichen auf lebendige Art und Weise Kulturgeschichte vermitteln, Neugier auf Schmuck wecken, Schmuckstücke als Ausgangspunkt für fächerübergreifendes Lernen nehmen, den Teilnehmern einen erlebnisorientierten Museumsbesuch anbieten und beim kreativen, zweiten Teil zu eigenem schöpferischem Gestalten anregen.

  • Zwei Stunden
  • für Kindergartengruppen im Vorschulalter und Schulklassen aller Schularten und Klassenstufen
  • 2 € pro Teilnehmer für Schulklassen und Kindergartengruppen aus Pforzheim (mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Pforzheim), 190 € für Gruppen außerhalb Pforzheims
  • Termine nach Vereinbarung. Aufgrund des jährlich begrenzten Kontingents bitte sehr frühzeitig anmelden!

Kontakt

Team Kulturelle Bildung

+49(0)7231 39 2079

+49(0)7231 39 3779