Zum Inhalt springen

Neue Veröffentlichungen der Gleichstellungsbeauftragten

Gleichstellungsbeauftragte informiert

Gleich drei neue Veröffentlichungen bietet die Pforzheimer Gleichstellungsstelle ab sofort  interessierten Bürgerinnen und Bürgern an. Die umfangreichste dieser Publikationen ist mit 74 Seiten die Informationsschrift „Trennung & Scheidung“. Neben rechtlichen Basisinformationen wird ganz konkret auf die neu zu lösenden Alltagsfragen eingegangen, von der Wohnungsfrage über Unterhalt bis zu den unterschiedlichen Möglichkeiten der Kinderbetreuung. Musterbriefe und ein umfassender örtlicher Adressteil helfen in dieser schwierigen Lebenssituation mit Rat und Tat weiter.

 

Entsprechend dem geänderten Polizeigesetz Baden-Württembergs ist der Flyer „Wege aus häuslicher Gewalt“ aktualisiert worden. Neu ist, dass der bisherige Platzverweis durch einen neu geregelten Wohnungsverweis mit Annäherungsverbot ersetzt und auf rechtlich stabilere Füße gesetzt wurde. Der sofortige Wohnungsverweis bleibt weiterhin eine polizeiliche Sofortmaßnahme. Bei Zuwiderhandlung droht Gewalttätigen ein Bußgeld bis zu 5.000 Euro. Wo Betroffene in Pforzheim erste und langfristigere Hilfen erhalten können ist dem Faltblatt ebenfalls zu entnehmen.

 

„Teilzeitarbeit ist zwar immer noch eine Frauendomäne, aber das muss nicht so sein und vor allem nicht so bleiben.“ meint Pforzheims Gleichstellungsbeauftragte Barbara Jeske. Schließlich würden 77 Prozent aller Männer gerne Teilzeit arbeiten. Deswegen hat sie gleich zwei Kartons Broschüren des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geordert. Das handliche Heft mit dem Titel „Abenteuer Teilzeit: Argumente für Männer“ richtet sich an Männer, die mehr vom Leben wollen. Sie zeigt auf, wie aus dem Wunsch gelebte Wirklichkeit werden kann. Denn es gibt ein Recht auf Teilzeitarbeit, über die gesetzliche Elterzeit und die Vätermonate hinaus. Vor allem für Eltern mit kleinen Kindern ist Teilzeitarbeit interessant. Denn so ist es möglich sich Berufs- und Familienarbeit besser zu teilen, um in beiden Welten zu Hause sein und zu bleiben.

 

Alle drei Veröffentlichungen sind kostenfrei am Infostand der Gleichstellungsstelle im Neuen Rathaus und bei den Ortsverwaltungen erhältlich, ebenso in der Stadtbücherei, sowie in den einschlägigen Beratungsstellen und den Familienzentren.