Zum Inhalt springen

Laudatio von Frau Oberbürgermeisterin Christel Augenstein anlässlich des Verleihung des Bürgerschaftspreises 2008 – Stiftung der Region

Am 29.09.2008 um 19.00 Uhr in der Kundenhalle der Sparkasse Pforzheim Calw

Sehr geehrte Herren,

sehr geehrte Damen,

liebe Gäste,

 

ich freue mich sehr, heute als Vorsitzende der „Stiftung für die Region“ der Sparkasse Pforzheim Calw die Laudatio für einen der drei Preisträger des Bürgerschaftspreises 2008 halten zu dürfen.

 

Ich gratuliere sehr herzlich dem Türkischen Elternverein Pforzheim und Umgebung e.V. zur Verleihung des Bürgerschaftspreises 2008.

 

Der Türkische Elternverein ist ein Pforzheimer Verein, der 1995 aus dem türkischen Elternbeirat hervorgegangen ist.

Dieser wiederum wurde 1971 mit Hilfe der Arbeiterwohlfahrt gegründet.

Der Verein engagiert sich für eine bessere Verständigung zwischen Einheimischen und Zugewanderten in der Stadt Pforzheim und Umgebung.

 

Mitten in der Oststadt angesiedelt, die durch hohe Arbeitslosigkeit und einen großen Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund gekennzeichnet ist, versucht der Verein Brücken zu bauen.

Er baut Brücken zwischen türkischen und deutschen Bewohnern, aber auch zu und zwischen allen anderen Bewohnern, vor allem solchen, die sozial benachteiligt sind.

 

Im Vereinsnamen steht zwar „türkisch“ - die Angebote und die Unterstützung sollen aber allen Menschen, türkischer und nichttürkischer Abstammung, zugute kommen.

Herkunft und Religion spielen keine Rolle.

 

Im Blickpunkt des Vereins steht an erster Stelle die Förderung von Kindern.

Die Vereinsmitglieder haben erkannt, dass den Kindern nur durch eine bessere Bildung eine gute Zukunft ermöglicht werden kann.

So findet man beim Nachhilfeunterricht für Grund-, Haupt- und Realschüler ein volles Klassenzimmer im Vereinsheim vor - und das übrigens schon seit vielen Jahren.

Geplant ist auch ein Prüfungsvorbereitungskurs für Schülerinnen und Schüler, die vor einem Hauptschulabschluss stehen und Unterstützung benötigen.

 

Diese Bildungsangebote stellen gleichzeitig Projekte zur Gewaltprävention dar, denn es ist erwiesen, dass Jugendliche mit Ausbildungs- und Berufsperspektiven weniger gewalttätig werden.

 

Auch im Bereich des Sports engagiert sich der Verein.

So organisierte der Verein in der Vergangenheit verschiedene Sportprojekte, die von vielen Jugendlichen angenommen wurden und von der Oststadtbevölkerung und verschiedenen Organisationen viel Lob und Anerkennung ernteten.

 

Die Unterstützung von Erwachsenen erfolgt durch verschiedene Projekte, auch in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Institutionen.

Seit 2007 unterstützt der Verein Arbeitsuchende mit Qualifizierungsprojekten, und zwar für Frauen und Männer, Deutsche und Nichtdeutsche.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer - teilweise mit Kleinkindern - die anfänglich mit Skepsis gekommen sind, sind nach mehrmonatiger Teilnahme am Projekt sehr dankbar für die Unterstützung durch qualifizierte Dozenten.

In Zusammenarbeit mit dem Verein „Bürger für Oststadt e.V.“ hat der Türkische Elternverein im letzten Jahr junge Menschen zur eigenen Existenzgründung motiviert.

Dabei standen als Fachleute für Betriebsfinanzierung und Rechtsangelegenheiten Berater der IHK zur Verfügung.

 

Der Verein hat erkannt, dass Sprachkenntnisse, Bildung und Qualifikation für Bürger mit Migrationshintergrund der Schlüssel der Integration sind.

Deshalb möchte er einen Deutschkurs für Erwachsene mit Migrationshintergrund mit einer qualifizierten deutschsprachigen Pädagogin anbieten.

Nach Abschluss dieses Kurses sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Lage sein, Lebenslauf und Bewerbungsschreiben selbst zu gestalten und sich ohne fremde Hilfe mit Arbeits- bzw. Ausbildungsangeboten auseinander setzen zu können.

 

Nicht zu kurz kommen darf für Jung und Alt die Musik.

Ob folkloristische Musik auf traditionellen Instrumenten, Gesang oder Volkstänze - für jeden ist etwas dabei.

Dieser musische Bereich soll mit einem neuen Projekt „JAMI“ - Jung und Alt machen Musik zur Integration - ausgebaut werden.

Zum einen möchte man dabei viele Mädchen und Jungen motivieren, das Musizieren mit traditionellen Instrumenten zu erlernen.

 

Auf der anderen Seite gibt es für Jugendliche, die sich mehr für moderne Musik interessieren, die Möglichkeit einen eigenen Song in professioneller Qualität auf CD aufzunehmen.

Dabei sollen sich die Jugendlichen sowohl kreativ, im Hinblick auf Text, Musik und Arrangement, einbringen, als auch Wissenswertes über den technischen Ablauf einer Tonstudioproduktion erfahren.

 

Eine kleine Kostprobe ihrer traditionellen Musik gibt uns der türkische Elternverein zum Abschluss unserer heutigen Veranstaltung mit einer musikalischen Darbietung.

 

Wie Sie gehört haben, leistet der Türkische Elternverein einen wesentlichen Beitrag zur Integration in unsere Gesellschaft und erfüllt den Stiftungszweck des diesjährigen Bürgerschaftspreises mit dem Schwerpunktthema „Integration“ in hervorragender Weise.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Ich bitte nun die Vertreter des Türkischen Elternvereins auf die Bühne.

 

- Es gilt das gesprochene Wort -