Zum Inhalt springen

Erster Bürgermeister Heidt würdigt die Idee als Erfolg – Dank an alle Beteiligten

Anti-Graffiti-Aktion

Unser Foto zeigt EBM Roger Heidt bei der Graffiti-Säuberungsaktion in der Oststadt

Die Stadt Pforzheim hat bereits Mitte des Jahres 2009 den Graffitis im Straßenbild den Kampf angesagt. Im Rahmen einer größeren Aktion wurden in den vergangenen sieben Tagen zahlreiche Objekte, die mit Graffitis besprüht waren, gereinigt. Am Samstag waren Reinigungsaktionen in der Oststadt, Nordstadt, Südstadt, Wilferdinger Höhe und Maihälden Gegenstand der Anti-Graffiti-Aktion: „Ich bedanke mich bei allen professionellen und ehrenamtlichen Helfern, die gemeinsam zum Gelingen dieser Aktion beitragen“. Das ehrgeizige Ziel der Stadt ist es, das Straßenbild „Graffiti-frei“ zu machen.

In dieser Woche wurden speziell Objekte in der Oststadt seitens der Gesellschaft zur beruflichen Eingliederung (GBE) gereinigt. Auftraggeber waren das Grünflächen- und Tiefbauamt zusammen mit dem städtischen Gebäudemanagement. Polizeidirektion Pforzheim, der Verein „Pforzheim Mitgestalten“, GBE und die Malerinnung haben sehr dazu beigetragen, dieses Projekt zum Erfolg zu führen.

Weitere Aktionen sind im Frühjahr 2010 geplant. Die kontinuierliche „Überwachung und Beobachtung von beschmierten Objekten ist zwischenzeitlich eingeführt“, so Roger Heidt. Die zeitnahe Reaktion und Beseitigung der Objekte durch das „Anti-Graffiti-Mobil“ beziehungsweise durch die GBE-Kräfte werden umgesetzt und weiter ausgebaut. Darüber hinaus sei geplant, private Hauseigentümer anzuschreiben mit dem Hinweis, einen Auftrag an das „Anti-Graffiti-Mobil“ zu geben, damit das beschmutzte Privatobjekt fach- und sachgerecht gesäubert werden könne. Der Erste Bürgermeister befinde sich im kontinuierlichen Meinungs- und Gedankenaustausch mit der Polizeidirektion Pforzheim, mit dem Gebäudemanagement und dem Grünflächen- und Tiefbauamt sowie der Malerinnung. Im Frühjahr sei ferner geplant, die Anti-Graffiti-Aktionen mit Aktionen zur Stadtsauberkeit zu verbinden.