Zum Inhalt springen

Ein virtueller Gruß zum Geburtstag

Gedenken an den ehemaligen Leiter des Schmuckmuseums Fritz Falk

Fritz Falk beim Blick auf den seinerzeit von ihm erworbenen Schlangenarmreif, (c) SMP, Foto Petra Jaschke
©Foto: Petra Jaschke

Am Dienstag, 8. Februar, hätte der ehemalige Leiter des Schmuckmuseums Pforzheim Geburtstag. Aus diesem Anlass wird an diesem Tag auf der Homepage des Museums ein Kapitel über Fritz Falk (1939-2020) freigeschaltet, um seiner zu gedenken. Neben einer Biografie finden Leser dort eine Auswahl eigener Texte, in denen er selbst auf die Zeit im Schmuckmuseum zurückblickt, ebenso wie Anekdoten oder erinnernswerte Erlebnisse mit ihm. Zudem bringen Beileidsbekundungen zum Ausdruck, was andere Schmuckfachleute mit ihm verbanden und wie sie ihn sahen. »Fritz Falk war wesentlicher Motor dafür, dieses Museum zu einem international anerkannten und geschätzten Haus der Schmuckkunst zu machen«, erläutert seine Nachfolgerin Cornelie Holzach, die viele Jahre mit ihm zusammenarbeitete. »Auf diese Weise möchten wir die Erinnerung an seinen Einsatz über all die Jahre wachhalten.« Angeregt wurde dies durch die ehemalige Stadträtin Ellen Eberle.